Die Biografien zu unseren Künstlern

Biographie Horst Antes Biographie Pierre Fernandez Arman Biographie Jean Arp Biographie Georges Braque Biographie Marc Chagall Biographie Eduardo Chillida Biographie Le Corbusier Biographie Salvador Dali Biographie Sonia Delaunay Biographie Raoul Dufy Biographie Max Ernst Biographie Maurice Estčve Biographie Alecos Fassianos Biographie Sam Francis Biographie Hans Hartung Biographie Fernand Léger Biographie Aristide Maillol Biographie Marino Marini Biographie Henri Matisse Biographie Joan Miró Biographie Henry Moore Biographie Gabriele Münter Biographie Pablo Picasso Biographie Serge Poliakoff Biographie Pierre-Auguste Renoir Biographie Jean Tinguely

 

Sonia Delaunay


1885

am 14. November 1885 wird Sonia Terk in der Ukraine geboren.

1903

Nachdem sie ihre Jugend in St. Petersburg verbracht hatte, ging sie nach Karlsruhe, wo ein zweijähriges Zeichenstudium begann.

1906

Seit 1906 lebt sie in Paris, wo Gauguin und van Gogh ihre Vorbilder wurden.

1909

heiratet sie den Sammler Wilhelm Uhde. In seiner Galerie trifft mit Picasso, Braque, Derain und Vlaminck zusammen und lernt Robert Delaunay kennen.

1910

Nachdem Sonia sich von Uhde hat scheiden lassen, heiratet sie Robert Delaunay und heißt fortan Sonia Delaunay. Sie lernt Fernand Léger kennen.

1915

Ein Aufenthalt in Spanien inspiriert sie zu großfigürlichen Kompositionen, aber sie arbeitet auch an Aquarellen und keramischen Arbeiten.

1937

entsteht eine 235 m² große Komposition für die Weltausstellung in Paris.

1938

Ausstellung im Petit Palais in Paris zusammen mit Albert Gleizes.

1939

Sonia Delaunay richtet mit ihrem Mann und Nelly van Doesburg den ersten Salon des Réalités Nouvelles in der Galerie Charpentier in Paris aus.

1941

stirbt ihr Mann Robert in Montpellier.

1945

Im Juni Ausstellung in der Galerie Drouin in Paris zusammen mit der Künstlergruppe „Art Concret“.

1948

Ausstellung von Teppichen in der Galerie Colette Allendy zusammen mit Bryen, Arp und Sphie Taeuber-Arp.

1953

Einzelausstellung in der Galerie Bing in Paris.

1959

Im Musée de Lyon findet eine große Ausstellung mit Werken von Sonia und Robert Delaunay statt.

1961

Einzelausstellung in der Brook Street Gallery in London.

1962

Einzelausstellung in der Galerie Denise René in Paris.

1965

Große Wanderausstellung von Werken Sonia und Robert Delaunays in Kanada (u.a. Ottawa, Toronto, Montreal Quebec).
Veröffentlichung des Buches „Rythmes-Couleurs“, mit Texten von Jaque Damase.

1967

Große Retrospektive im Musée National d’Art moderne in Paris.

1969

erhält Sonia Delaunay den Grand Prixdu Salon International de la Femme in Cannes. Die Galerie de Varenne in Paris organisiert die Ausstellung „Robert, Sonia Delaunay et le théâtre“.

1970

Einzelausstellung in Turin in der Galleria Martano und in Rom in der Galleria il Collezionista.

1972

Ausstellung im Musée des Beaux-Arts von Nancy mit Werken Robert und Sonia Delaunays.

Nouveau | Neu
catalogue raisonne band 5 serge poliakoff

Catalogue Raisonné V

Werksverzeichnis der Gemälde
Serge Poliakoffs von 1966–’69

Französisch / Englisch.
594 Seiten
Autor: Alexis Poliakoff
Herausgegeben: Juli 2016

 ››› weitere Bücher der Galerie Française